300-Euro-Stromrechnung – das kannst du dagegen tun

Strompreise und Netzentgelte steigen stark an. (Symbolbild)
Strompreise und Netzentgelte steigen stark an. (Symbolbild)Weingartner-Foto / picturedesk.com
Die Energiekosten steigen weiter drastisch an. Laut Arbeiterkammer gibt es bei hohen Stromrechnungen nun die Möglichkeit auf eine Ratenzahlung.

Die Strom- und Gasjahresabrechnungen steigen bei bestimmten Anbietern in Österreich fast um das Dreifache an. Wer früher noch 100 Euro pro Monat bezahlt hat, muss jetzt schon mit 200 bis 300 Euro rechnen. Dazu kommt vielleicht auch noch eine Nachzahlung für das Vorjahr.

12-18 Monate Ratenzahlung möglich

Die Telefone bei der Arbeiterkammer laufen bereits heiß. Wie AK-Energieexpertin Dorothea Herzele im "Ö1 Journal um acht" erklärt, gibt es aber ein Recht auf Ratenzahlungen: "Die Beträge müssen nicht auf einmal gezahlt werden, man kann entweder bis zu zwölf oder 18 Monate eine Ratenzahlung beantragen." Das betrifft jedoch nur die Stromabrechnung, nicht jene für Gas.

Zudem kann man im Haushalt einige stromsparende Maßnahmen ergreifen. So sollten Geräte wie Computer, Laptops oder Fernseher nicht im Stand-By-Modus verharren. Diese Funktion verbraucht weiter Strom. Kühlschrank und Gefriertruhe sollten regelmäßig abgetaut werden.

Wenn du einen Raum verlässt, vergiss nicht darauf, das Licht abzudrehen. Wer gerne viel kocht, sollte immer einen Deckel auf dem Topf platzieren. So bleibt die Hitze auch da, wo man sie haben will. Es wird bis zu 65 Prozent weniger Strom oder Gas verbraucht.

Der Geschirrspüler sollte zudem immer voll beladen sein, bevor er eingeschaltet wird. Ähnliches gilt für die Waschmaschine. Hier reichen zudem 30 bis 40 Grad für normale Wäsche völlig aus.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
StromStrompreisEnergieGasTeuerungen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen