300-m-Absturz: Verletzte Tiroler schleppen sich Hang hinauf

Am Samstag stürzten in Tirol gleich drei Männer mit ihren Pkw den Berg hinunter und blieben im Hang liegen. Die Autos wurden zerstört, die Fahrer verletzt. Trotzdem schleppten sich zwei der Männer aus ihren Wracks und den Berg hinauf, zurück auf die Straße. Einer der beiden legte so 300 Meter zurück, den anderen musste oben der Hubschrauber abtansportieren. Einzig ein Sturzbetrunkener schaffte es nicht allein aus seinem abgestürzten Fahrzeug.
 

Gegen 13.50 Uhr war ein 25-Jähriger mit seinem Firmen-Lieferwagen auf der Hahnenlochstraße unterwegs und wollte von der Passhöhe ins Tal Richtung Imst. In einer Linkskurve kam der Van ins Rutschen, schoss über den linken Fahrzeugrand hinaus und ratterte den Berg hinunter. Durch die Sträucher kam der Lieferwagen nach rund zehn bis 15 Metern zum Stehen. 

Nach "Klettertour" mit dem Hubschrauber ins Spital

Der 25-Jährige konnte sich selbst aus dem Autowrack befreien. Er ließ seinen total zerstörten Wagen zurück und kraxelte verletzt den Berg hinauf, zurück auf die Straße. Oben angekommen musste er mit dem Hubschrauber ins Spital nach Innsbruck geflogen werden. 

62-Jähriger überschlägt sich 300 Meter den Hang hinunter

Wenige Stunden später, wahrscheinlich zwischen 21 und 22 Uhr stürzte ein 62-Jähriger auf dem Heimweg mit seinem blauen Pkw ab. Am Rohrberg im Zillertal kam der Mann von der Straße ab und überschlug sich 300 Meter weit talwärts. Erst bretterte er über eine steile Wiese, dann kam er mit dem Auto in bewaldetes Gelände und mähte einige Bäume nieder, bis das Auto schließlich am Dach zu liegen kam. 

Verletzte befreite sich, schaffte Aufstieg zur Straße

Das Auto wurde total zertrümmert, der 62-Jährige schaffte es trotzdem, sich zu befreien. Er schleppte sich zur Straße hoch. Von dort holte ihn die Rettung ab. Laut Aussagen des Mannes dürfte er kurz zuvor noch einen Mitfahrer aussteigen lasen haben. Der Mann hatte unglaubliches Glück. Er wurde nur leicht verletzt. Ein Alkotest ergabe 0,47 mg/l Alkohol in der Atemluft. 

Mehr als zwei Promille: Autofahrer stürzte 40 Meter ab

Bei einem dritten Autoabsturz war eine ganze Menge Alkohol im Spiel. In der Nacht auf Sonntag kam kurz vor Mitternacht ein 37-Jähriger im Bezirk Reutte von einer Forststraße ab. Der Betrunkene war von der Hochfeldern Alm im Gaistal in Richtung Leutsch unterwegs. Er überschlug sich mehrmals, nach rund 40 Metern bremsten ihn im Wald die Bäume. Sein Auto wurde ebenfalls total zerstört. Wegen der laut Polizeibericht mehr als zwei Promille Alkohol in seinem Blut konnte dieser Verletzte sich nicht selbst befreien. Er schaffte es aber noch, um Hilfe zu rufen. 
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen