3:1! Selbst "falsche" Startelf kann LASK nicht stoppen

Der LASK hat Grund zur Freude.
Der LASK hat Grund zur Freude.gepa-pictures.com
Im Duell der Europacup-Starter feierte der LASK einen 3:1-Heimsieg gegen Wolfsberg.  

Der LASK bleibt in Torlaune. Nach dem 7:0 in der Europa-League-Quali gegen Dunajska Streda feierten die Linzer in der dritten Bundesliga-Runde einen 3:1-Erfolg über Wolfsber.

Husein Balic (26.) brachte die Hausherren vor der Pause in Front. Nach dem Seitenwechsel versenkte Marko Raguz einen Elfer (Foul an Balic) zum 2:0 (55.). Dominik Baumgartner (73.) machte die Partie mit dem Anschlusstreffer wieder spannend, doch Gernot Trauner machte in Minute 78 mit dem 3:1 per Kopf alles klar.

Ein verdienter Sieg der Oberösterreicher, die in der Tabelle auf Rang drei kletterten, wie Rapid bei sieben Punkten hält. Nur Titelverteidiger Salzburg ist noch makellos.

LASK gab falsche Aufstellung ab

Zu einem Kuriosum kam es kurz vor dem Anpfiff. Die Linzer hatten geplant, mit der selben Startelf wie gegen Dunajska Streda aufzulaufen. Aus Versehen wurde aber eine falsche Aufstellung beim Schiri-Team abgegeben. Nämlich jene des letzten Liga-Matches. LASK-Trainer Dominik Thalhammer musste daher kurzfristig umstellen.

"Wir hatten einen Übertragungsfehler, deshalb hat Filipovic nicht anfangen dürfen. Aber ich denke, der Andrade macht es sehr gut und der Filipovic wird ein wenig geschont", erklärte später Vizepräsident Jürgen Werner. 

Kommenden Sonntag kommt es in Hütteldorf zum Hit Rapid gegen den LASK. Der WAC empfängt am Samstag St. Pölten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ee Time| Akt:
LASK LinzRZ Pellets WACBundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen