32-Jähriger stürzt vor Freundin 20 Meter ab

Einsatz für das Team des Notarzthubschraubers "Martin 3" (Symbolbild)
Einsatz für das Team des Notarzthubschraubers "Martin 3" (Symbolbild)Bild: Kein Anbieter/Matthias Lauber
Vor den Augen seiner Freundin stürzte ein 32-Jähriger bei einer Bergtour auf die Kremsmauer (Bez. Kirchdorf) 20 Meter in die Tiefe. Er wurde ins Spital geflogen.
Das Paar startete am Samstag seine Tour im Ortsgebiet von Scharnstein (Bez. Gmunden). Es überquerte die Gipfel des Hochsalm, Mittagssteines, Pfannsteines und Törl in Richtung Kremsmauer.

Je näher die beiden dem 1.604 Meter hohen Gipfel der Kremsmauer kamen, desto mehr wurde klar, es gibt kein Weiterkommen. Umgestürzte Bäume stellten sich ihnen in den Weg.

Deswegen entschlossen sich die Sportler, vorzeitig umzukehren, und traten den Abstieg über den Weg in Richtung Grünau im Almtal/Schwarzenbach an.

CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Baum gab nach, Mann stürzte ab



Doch auch auf dieser Route lagen umgefallene Bäume. Der Mann suchte sich einen neuen Weg für den Abstieg, hielt sich an einem Baum fest. Dieser aber gab plötzlich nach. Der 32-Jährige stürzte erst zehn Meter über eine Felsstufe, anschließend weitere zehn Meter über steiles Waldgelände ab, blieb verletzt liegen.

Seine Freundin wählte den Notruf und konnte zum Glück gleich den exakten Standort durchgeben. Der Mann wurde vom Rettungsteam des "Martin3" mittels Tau vom Berg gerettet und verletzt ins Spital geflogen.

(cru)

Nav-AccountCreated with Sketch. cru TimeCreated with Sketch.| Akt:
GmundenNewsOberösterreichBergrettungSport

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren