33-Jähriger steckt sich zweimal mit Corona an

Ein Mann soll sich in Hongkong zweimal mit Covid-19 angesteckt haben.
Ein Mann soll sich in Hongkong zweimal mit Covid-19 angesteckt haben.picturedesk.com (Symbolbild)
Lange dachte man, nach einer Corona-Ansteckung seien Patienten immun. Jetzt wurde in Hongkong eine Zweifachansteckung nachgewiesen.

Laut "New York Times" hat sich in Hongkong offenbar ein Mann zweifach mit dem Coronavirus infiziert. Wie die Zeitung einen Wissenschafter der Universität Hongkong zitiert, habe ein junger und gesunder Patient viereinhalb Monate nach seiner ersten Ansteckung eine weitere Corona-Episode erlebt.

Das könnte bedeuten, dass ehemalige Corona-Patienten nicht durchgehend immun sind, sondern nur einige Monate lang. Laut der "New York Times" würde es sich auch auf die Corona-Impfungen auswirken.

Von Spanien-Trip zurückgekehrt

Bei dem Patienten soll es sich um einen 33-jährigen Mann handeln. Bei seiner ersten Ansteckung habe er nur milde Symptome gezeigt, heißt es weiter. Bei der zweiten dagegen gar keine. Festgestellt worden sei die Infektion dann, als der Mann von einem Spanien-Trip zurückgekehrt sei.

Bei dem festgestellten Virus handelt es sich demnach um einen Stamm, der im Juli und im August in Europa zirkulierte. Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Ärzte über eine Doppelinfektion berichten. Erstmals konnte die Studie aus Hongkong ihre Resultate aber nun in einem Labor bestätigen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten, wil Time| Akt:
WeltCoronavirusJapan

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen