36 Euro Strafe fürs Taubenfüttern illegal!

Bild: Sabine Hertel

"Wer Tauben füttert, füttert Ratten", meint Umweltstadträtin Ulli Sima - und lässt strafen. "Das ist illegal", sind Tierfreunde sicher. Sie fordern ihr Recht auf artgerechte Taubenfütterung ein.

"Wer Tauben füttert, füttert Ratten", meint Umweltstadträtin Ulli Sima – und lässt strafen. "Das ist illegal", sind Tierfreunde sicher. Sie fordern ihr Recht auf artgerechte Taubenfütterung ein.

Bereits vergangenes Jahr startete Sima die Kampagne gegen das Taubenfüttern, seit Kurzem wird gestraft (). Das ruft Vogelliebhaber auf den Plan: Sie berufen sich auf einen Entscheid des Verwaltungssenats, wonach artgerechtes Füttern von Tauben nicht bestraft werden darf.

Und darum geht es den Tierschützern: "Verdorbene Lebensmittel auf die Straße zu werfen, muss natürlich geahndet werden", so Madeleine Petrovic, Chefin des Wiener Tierschutzhauses. Die Stadt gehe aber falsch mit dem Taubenproblem um. Und: "Die rechtlich unzureichend geschulten WasteWatcher handeln sehr oft verfassungswidrig und kommen vielfach mit ihrem einschüchternden Verhalten in die Nähe der strafrechtlich relevanten Nötigung", poltert Petrovic.

Unterstützung erhält sie von Christiane Götz von der Initiative proEthos: "Die Stadt muss ihr Vorgehen überdenken." "Alle Sauberkeitsverfehlungen werden von den WasteWatchern geahndet – natürlich auch im Park ausgebrachte Essensreste wie Brot, Semmeln, Pizzaschnitten. Sie verschmutzen die Grünflächen und Gehsteige“, so Ulli Sima, die das Bewusstsein für Sauberkeit schärfen will.

Den Entscheid des Verwaltungssenats kommentiere sie nicht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen