36-Jähriger stürzt beim Eisklettern 6 Meter tief ab

(Symbolfoto): Ein 36-jähriger Deutscher verliert beim Eisklettern im sogenannten Mixedgartl (Bezirk Imst) den Halt und stürzt sechs Meter in die Tiefe
(Symbolfoto): Ein 36-jähriger Deutscher verliert beim Eisklettern im sogenannten Mixedgartl (Bezirk Imst) den Halt und stürzt sechs Meter in die TiefeBild: iStock
Ein 36-jähriger Deutscher verliert beim Eisklettern im Bezirk Imst (Tirol) den Halt und stürzt sechs Meter in die Tiefe
Am Sonntag um 9.20 Uhr wollte ein 36-jähriger Deutscher in Begleitung von zwei weiteren Eiskletterern, in Ötz (Bezirk Imst), Bereich Ochsengarten, im sogenannten Mixedgartl, eine ca. 30 Meter hohe Eissäule als Vorsteiger beklettern.

Verliert auf Eissäule den Halt



Er war mit entsprechend ausgerüstet, band sich in das Kletterseil ein und wurde von einem seiner Begleiter mit einem Sicherungsgerät gesichert.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Nachdem sich der Deutsche in der Eissäule auf einer Höhe von ca. sechs Meter befand, wollte er die erste Eisschraube als Zwischensicherung eindrehen. Noch bevor er die Schraube vollständig in das Eis eindrehen und das Sicherungsseil einhängen konnte, verlor er aus bisher unbekannter Ursache den Halt und stürzte ab.

Der 36-Jährige prallte mit den Füßen auf dem Boden auf und wurde schwer verletzt. Er wurde vom Notarzthubschrauber geborgen und ins Bezirkskrankenhaus Zams geflogen.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. jd TimeCreated with Sketch.| Akt:
ImstNewsTirolUnfälle/UnglückePolizeieinsatzJochen Dobnik

CommentCreated with Sketch.Kommentieren