36 Stunden ohne Wasser für "Les Misérables"-Dreh

Bild: Laurie Sparham (Universal Pictures)
Schauspieler Hugh Jackman hat seine Rolle als Jean Valjean in dem Kinomusical "Les Misérables" als persönlichen Härtetest empfunden.

als persönlichen Härtetest empfunden.

"Zwölf Stunden am Tag zu singen und zu schauspielern verlangt dir alles ab", bekannte Jackman im Modemagazin "Vogue" am Mittwoch. "Wo normalerweise drei, vier Versuche für eine gute Einstellung reichen, waren hier bis zu 15 nötig - im strömenden Regen. Zum Glück hielt meine Stimme durch", sagte der für den Oscar nominierte .

"Physisch war 'Les Misérables' so hart wie jeder meiner ' Wolverine '-Actionfilme - und dazu schauspielerisch so komplex wie im Drama 'The Fountain', auch wenn das wohl nur elf Leute im Kino gesehen haben", fügte Jackman hinzu.

Verdursten für die Kunst

Der 44-jährige Australier beschrieb zugleich seine radikale Methode, um als Sträfling zu Drehbeginn von "Les Misérables" nahezu unkenntlich und ausgezehrt auszusehen. "Ich entschied mich für das Extrem, 36 Stunden davor kein Wasser zu trinken, um vor der Kamera entkräftet zu wirken", sagte Jackman. "Das würde ich aber niemand zur Nachahmung empfehlen. Ich verlor zehn Pfund Gewicht, bekam eine scheußliche Migräne und hatte eine furchtbare Laune. Aber es funktionierte, und ich sah angemessen ausgemergelt aus."

Der Streifen läuft in Österreich am 22. Februar in den Kinos an.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen