37 Verletzte bei schwerem Schlepper-Unfall

In Nickelsdorf ist es Montagfrüh zu einem Unfall mit zwei beteiligten Kleinlastwagen gekommen. 37 Personen wurden verletzt, fünf davon schwer. Es handelt sich um Flüchtlinge, die beiden Schlepper sind auf der Flucht.

Die Kollision ereignete sich gegen 4.30 Uhr auf der Budapester Straße (B10) in Nickelsdorf. Ein Schlepper-Fahrzeug fuhr auf ein weiteres auf, das vordere Auto wurde gegen einen Baum geschleudert und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Fünf Personen erlitten schwere und 32 leichte Verletzungen. Die Patienten wurden in die Spitäler Kittsee, Eisenstadt und Hainburg gebracht.

Insgesamt dürften sich in den Autos 90 Flüchtlinge aufgehalten haben. Die Anzahl der Aufgegriffenen und Verletzte variierte in Berichten der Einsatzkräfte, da viele Insassen nach dem Crash davongelaufen waren.

Schlepper flüchteten

Wie die Landespolizeidirektion Burgenland im Gespräch mit "Heute.at" erklärte, dürfte es sich bei beiden Autos um Schlepperfahrzeuge handeln. Die mutmaßlichen Schlepper sind mit einem blauen Wagen geflüchtet.

Neben der Polizei stehen zahlreiche Rettungskräfte sowie die Feuerwehren Zurndorf und Nickelsdorf im Einsatz. Der Unfallort wurde abgesperrt, die B10 ist in beiden Richtungen gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.

 
 





Feuerwehr Nickelsdorf und Feuerwehr Zurndorf im Einsatz!
Posted by


47 Flüchtlinge in Mönchhof aufgegriffen

Am Sonntag waren auf der L303 im Bezirk Neusiedl am See 47 Flüchtlinge aus Syrien angehalten worden. Die 32 Männer, sieben Frauen und acht Kinder wurden vom Fundort in Mönchhof nach Nickelsdorf gebracht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen