Graz, Linz und Salzburg

39-Jähriger manipuliert Bankomaten – 7.500 € erbeutet

Ein 39-Jähriger steht im Verdacht, mehrere Bankomaten in Salzburg, Linz und Graz manipuliert zu haben. Der Mann ist auf der Flucht.

Österreich Heute
39-Jähriger manipuliert Bankomaten – 7.500 € erbeutet
Bank and people concept with close up of hands choosing option on atm machine
Getty Images/iStockphoto

Ein 39-Jähriger steht im Verdacht, mehrere Bankomaten in Salzburg, Linz und Graz manipuliert zu haben. Nun konnte er von der Polizei ausgeforscht werden.

Der Moldawier wird beschuldigt, in fünf Fällen den Ein- und Ausgabeschlitz von Bankomaten blockiert zu haben. Nachdem die Opfer ihre Karte eingeschoben und Geld behoben hatten, wurden die Karte nicht mehr ausgeworfen. Die Opfer verließen den Bankomaten und der 39-Jährige hob kurz darauf Bargeld von den Konten der Opfer ab. Die Codes erlangte er durch bei den Bankomaten angebrachte Kameras.

Insgesamt entstand ein Schaden von rund 7.500 Euro. Seitens der Staatsanwaltschaft wurde eine Festnahmeanordnung erlassen. Wohin der Mann flüchtete, ist noch Gegenstand von Ermittlungen.

Diese Storys solltest du am Donnerstag, 30. Mai, gelesen haben

Auf den Punkt gebracht

  • Ein 39-jähriger Mann wird verdächtigt, Bankomaten in Salzburg, Linz und Graz manipuliert zu haben, um Geld zu stehlen
  • Er blockierte die Karten der Opfer im Ausgabeschlitz, filmte ihre PIN-Codes mit versteckten Kameras und hob dann Geld von ihren Konten ab, was zu einem Schaden von rund 7.500 Euro führte
  • Eine Festnahmeanordnung wurde erlassen, und die Polizei ermittelt in Bezug auf seinen aktuellen Aufenthaltsort
red
Akt.