4-Jähriger in der Donau ertrunken

Der Bub ertrank in der Donau in Bayern.
Der Bub ertrank in der Donau in Bayern.picturedesk.com (Symbolbild)
Ein 4-jähriger Bub ist am Sonntag in der Nähe der österreichischen Grenze in Bayern in der Donau ertrunken.

Nach bisherigen Erkenntnissen hielt sich der 4-Jährige mit seinen Eltern (44 und 26 Jahre alt), seiner 6-jährigen Schwester und zwei weiteren Geschwistern in der Nähe des Donauufers bei Endlau-Osterhofen (Landkreis Deggendorf) auf. Der Bub und seine Schwester gingen dann gemeinsam zum Spielen an die Donau.

Nach kurzer Zeit erkannte ein Badegast, dass sich das Mädchen im Wasser in Not befand. Ihm gelang es die 6-Jährige unverletzt aus dem Wasser zu ziehen. Zwischenzeitlich wurde der Vater der Kinder auf die Situation aufmerksam und fragte nach dem Buben, der nicht mehr zu sehen war. Gemeinsam suchten die Männer mit einem weiteren Badegast sofort nach dem 4-Jährigen.

Obduktion angeordnet

Trotz der unmittelbar eingeleiteten Suchmaßnahmen durch die Einsatzkräfte, die von einem Polizeihubschrauber unterstützt wurden, konnte der 4-Jährige erst gegen 16.00 Uhr, unweit der Stelle, an der er verschwunden war, aus dem Wasser geborgen werden. Für den Buben kam jede Hilfe zu spät.

Die Kriminalpolizei hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf die Ermittlungen zum Unfallhergang übernommen. Sie prüft nun, ob die Eltern ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde eine Obduktion des Kindes angeordnet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
WeltBadeunfallPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen