40-Jährige von Eisenpalette erschlagen

Bild: einsatzdoku.at/Symbolbild

In einem Betrieb in St. Valentin (Bezirk Amstetten) ist es am Mittwoch zu einem tragischen Arbeitsunfall gekommen. Eine 40-jährige Frau wurde von einer Eisenpalette erschlagen. Sie starb noch an der Unfallstelle. Ebenfalls in St. Valentin kam es zu einem zweiten, tödlichen Arbeitsunfall, bei der eine Frau starb.

In einem Betrieb in St. Valentin (Bezirk Amstetten) ist es am Mittwoch zu einem tragischen Arbeitsunfall gekommen. Eine 40-jährige Frau wurde von einer Eisenpalette erschlagen. Sie starb noch an der Unfallstelle. Ebenfalls in St. Valentin kam es zu einem zweiten, tödlichen Arbeitsunfall, bei der eine Frau starb.
Gegen 9.25 Uhr ereignete sich der Unfall mit der Eisenpalette, so „144-Notruf NÖ“. Die 40-Jährige war damit beschäftigt, in einem Betrieb eine Eisenpalette zu verladen. Plötzlich fiel die Palette vom Stapler auf die Frau, so der Sprecher Philipp Gutlederer.
Die Frau erlag ihren schweren Verletzungen noch am Unfallort, der Notarzt konnte nicht mehr helfen. Auch der ÖAMTC-Notarzthubschrauber „Christophorus 10“ war im Einsatz.



Zweiter Arbeitsunfall mit tödlichem Ausgang

Eine 61-Jährige ist bei Reinigungsarbeiten in einer leer stehenden Betriebshalle in St. Valentin (Bezirk Amstetten) mit einem Gitterkorb rund 2,5 Meter in die Tiefe gestürzt, teilte die NÖ Landespolizeidirektion am Mittwoch mit. Die Frau hatte sich zum Unfallzeitpunkt auf einem Gabelstapler befunden. Sie erlitt durch den Sturz aus mehreren Metern Höhe tödliche Kopfverletzungen.



Weshalb der Gitterkorb mit der Frau auf die linke Seite umkippt war, ist noch unklar. Der Stapler wurde von einem 34-jährigen Mann bedient.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen