40-jähriger Badegast in Graz erfolgreich reanimiert

Ein Grazer (40) verlor während des Schwimmens im Freibad das Bewusstsein. Der Bademeister und ein anwesender Arzt konnten dem Mann das Leben retten.

Am Sonntagabend kam es gegen 19 Uhr in einem Freibad in Graz-Eggenberg zu dramatischen Szenen. Ein 40-jähriger Schwimmer verlor beim Versuch, das etwa 30 Meter lange Schwimmbecken zu durchtauchen, das Bewusstsein. Ein Bademeister bemerkte den Vorfall und zog den leblosen Körper aus dem Wasser.

Er begann daraufhin sofort mit der Herzdruckmassage, wobei ihm ein zufällig anwesender Arzt behilflich war. Kurze Zeit später trafen Einsatzkräfte des Roten Kreuzes im Schwimmbad ein und setzten die Reanimation fort. Es gelang ihnen, den 40-Jährigen in einen stabilen Zustand zu bringen. Der Mann wurde in ein Grazer Spital transportiert.

Weil Polizeistreifen mit Defibrillatoren ausgestattet sind, wurden sie zum Zwecke der ersten allgemeinen Hilfeleistung ebenfalls an den Einsatzort berufen. Auf Grund des schnellen Eintreffens der Rettung mussten die Polizisten allerdings keine medizinische Hilfe leisten.

Stattdessen waren sie damit beschäftigt, die Frau des Notfallpatienten zu beruhigen. Sie versuchte mehrmals, ihren leblosen Mann zu umarmen und behinderte somit die Rettungskräfte. Die Polizei musste körperliche Anstrengungen unternehmen, um die Frau von ihrem Mann fernzuhalten.

(mr)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sturm GrazGood NewsLPD SteiermarkSchweizerisches Rotes Kreuz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen