40-Jähriger mit Infarkt aus Kran geborgen

Die Berufsfeuerwehr Graz hat am Mittwoch einen 40 Jahre alten Kranführer - der vermutlich einen Herzfall erlitten hatte - aus 35 Meter Höhe gerettet. Der Mann hatte über extreme Brustschmerzen geklagt und nicht mehr aus der Kabine steigen können. Kollegen alarmierten die Feuerwehr und die Rettung. Der Kranführer wurde geborgen, abgeseilt und ins LKH Graz gebracht, wie die Berufsfeuerwehr mitteilte.

Der Mann hatte in seiner Kabine in luftiger Höhe über der Baustelle in der Lagergasse plötzlich heftige Brustschmerzen bekommen und sich nicht mehr bewegen können. Durch Hilfeschreie machte er mit letzter Kraft seine Kollegen auf sich aufmerksam, diese alarmierten gegen 10.40 Uhr die Rettungskräfte.

Da die Rettung des 40-Jährigen direkt aus der Kranführerkabine heraus aufgrund der baulichen Gegebenheiten mittels Drehleiter oder Teleskopmastbühne nicht möglich war, griffen die Höhenretter ein. Der Arbeiter wurde - nach Erstbehandlung durch die Notärztin - auf einer Bahre liegend auf ein Zwischendach abgeseilt und von dort mittels Drehleiter auf den Boden transportiert. Eine Ambulanz brachte ihn ins LKH Graz.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen