40 Parkplätze für einen (!) Marktstand gesperrt

Anrainer Alexander Strohmer: 40 Parkplätze sind wegen einem Stand gesperrt.
Anrainer Alexander Strohmer: 40 Parkplätze sind wegen einem Stand gesperrt.Bild: Sabine Hertel
Jeden Freitag gilt in der Kutschkergasse ein Parkverbot. Obwohl nur ein Standl geöffnet hat, ist ein Großteil der Straße beidseitig für den Verkehr gesperrt. Anrainer fallen um ihre Parkplätze um.
Donnerstagnachmittag im Grätzl rund um den Kutschkermarkt in Währing: Dutzende Anrainer schwärmen aus, um ihre Autos notdürftig in der näheren Umgebung umzuparken.

"Autocorso" nennt das Alexander Strohmer, der als Anrainer und Autofahrer betroffen ist: "Oft kreise ich 20 Minuten, bis ich irgendwo eine Lücke finde." Der Grund für die wenig umweltverträgliche Rallye: Für den Wochenmarkt gilt am Freitag und Samstag ein Fahr- und Parkverbot in der Kutschkergasse. Was niemand versteht: Am Freitag findet sich nur ein einziger fliegender Standler in der gesperrten Marktzone, sonst herrscht gähnende Leere. Bis zu 40 Parkplätze bleiben unbesetzt, während die Anrainer im dicht verbauten Gebiet Parklücken suchen müssen.

Auch Bezirksvorsteherin Silvia Nossek (Grüne) ist sich der Problematik bewusst: "Ich bin dabei, für diese temporäre Zone eine Lösung zu finden."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Bilder des Tages



Nav-Account heute.at Time| Akt:
WähringNewsWienParkplatzAuto

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen