40 türkische Soldaten wollen Asyl in Deutschland

Nachdem Griechenland acht türkische Soldaten nicht in ihre Heimat ausliefert, sorgt nun das Asylgesuch von rund 40 türkischen Militärangehörigen in Deutschland für Aufregung. Der drohende Streit mit Ankara kommt zur völlig falschen Zeit, denn am Donnerstag reist Kanzlerin Angela Merkel in die Türkei.

Nachdem , sorgt nun das Asylgesuch von rund 40 türkischen Militärangehörigen in Deutschland für Aufregung. Der drohende Streit mit Ankara kommt zur völlig falschen Zeit, denn am Donnerstag reist Kanzlerin Angela Merkel in die Türkei.

Wie der "Spiegel" berichtet, haben 40 türkische Nato-Offiziere in Deutschland um Asyl angesucht. In ihrer Heimat droht ihnen offenbar die Verfolgung durch die Behörden.

Regierung und Behörden in Deutschland schweigen noch dazu, ein Konflikt mit der Türkei scheint aber unausweichlich: "Es gibt keinen Zweifel, dass wir diese Soldaten nicht in die Türkei zurückschicken können", sagt der CSU-Innenpolitiker Stephan Mayer. "Sie würden dort sofort im Gefängnis landen."

Verteidigungsminister warnt Deutschland

Der türkische Verteidigungsminister Fikri Isik setzt Deutschland unter Druck. Die deutschen Behörden "dürfen diese Asylanträge absolut nicht annehmen", sagte er in einem Video der Nachrichtenagentur Anadolu.

Brisant: Am Donnerstag reist Angela Merkel in die Türkei. Der Streit um die Asylanträge droht die Gespräche zu überschatten. Der EU-Flüchtlingsdeal mit der Türkei droht zu zerplatzen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen