41 cm-Kopfwunde: Mann von Grizzly attackiert

Tom Sommer hat Glück, noch am Leben zu sein. Er wurde auf der Jagd von einem Grizzly-Bär attackiert.

"Ich habe gehört, wie meine Knochen gebrochen sind", sagt Tom Sommer nach der Attacke. Es ging alles furchtbar schnell.

Der 57-jährige Mann aus dem Bundesstaat Montana war gerade mit einem Freund auf der Jagd, als er von dem Bären angefallen wurde. Das Tier hatte die Distanz von zehn Metern innerhalb von vier Sekunden überbrückt.

Die beiden Jäger zückten ihr Bärenabwehr-Spray, doch Sommers Spraydose versagte. Deshalb ging der Bär auf ihn los. Der Mann flüchtete hinter einen Baum, wo er versuchte, seine Pistole zu zücken.

Doch der Bär schlug sie ihm aus der Hand und stieß ihn zu Boden. Er biss ihn zunächst in den Oberschenkel, dann verschwand Sommers Kopf im Bärenmaul. Er hörte seine Knochen knacken, als das Tier zubiss.

Die Attacke dauerte 25 Sekunden. Sommers Freund konnte das Tier schließlich mit seinem Bärenabwehr-Spray vertreiben und rettete ihm so wohl das Leben.

Allein am Kopf hatte der Grizzly eine 41 Zentimeter lange, tiefe Wunde hinterlassen. Sommer blutete stark.

Als die Gefahr vorüber war, musste der Verletzte mit einem Maultier in das acht Kilometer entfernte Krankenhaus gebracht werden. 90 Stiche waren nötig, um die Wunde auf Sommers Kopf zu flicken. (csc)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltGood NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen