41 Flüchtlinge von Polizei bei Lambach aufgegriffen

Großeinsatz für die Polizisten Mittwochvormittag in Edt bei Lambach: 41 Flüchtlinge waren aus einem Güterzug aus Serbien gesprungen.

Der Alarm wurde bereits in der Früh auf der Regionalstrecke zwischen Lambach und Vorchdorf (Bez. Gmunden) ausgelöst. In diesem Bereich waren mehreren Personen entlang der Gleise zu Fuß unterwegs. Der Zugverkehr wurde wegen der Gefahr umgehend gestoppt und die Polizei verständigt.

Dabei stellte sich heraus, dass dutzende Personen in einem Waldstück herumliefen. Die vorwiegend jungen Männer könnten ersten Informationen zu Folge mit einem Zug nach Österreich gekommen sein.

Zug in Griechenland gestartet

Dieser war in Griechenland gestartet. Die Männer sollen bei einem Zwischenstopp in Serbien in die Container geklettert sein. In Lambach verließen sie den Zug, kurz bevor der in ein Firmengelände einfuhr und wollten danach zu Fuß weiter.

Im Laufe des Vormittags wurden die Personen aufgegriffen und werden aktuell in einem provisorisch eingerichteten Lager im Veranstaltungszentrum Edt bei Lambach versorgt. "Heute" fragte um 13 Uhr bei der Polizei-Pressestelle nach. "Aktuell können wir 41 aufgegriffene Personen bestätigen", so die Antwort.

Die meisten der Flüchtlinge sollen aus Afghanistan und Syrien stammen. Ihre genaue Herkunft sowie ihr genaues Ziel muss noch ermittelt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Neukirchen bei LambachGood NewsOberösterreichFlüchtlingskrisePolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen