41-Jähriger baute im ganzen Haus Cannabis an

Bild: LPD NÖ
Überraschung für die Polizei im Bezirk St. Pölten: Nach einem anonymen Hinweis durchsuchten die Beamten ein abgeschieden gelegenen Wohnhaus eines Wieners (43). Der Mann hatte das Haus zu einer Cannabis-Plantage umgewandelt, drei Räume waren mit Pflanzen vollgestopft.


Laut Landespolizeidirektion wurden in den drei Räumen 134 erntereife Cannabispflanzen sichergestellt. Der 43-jähriger Wiener, der die Beamten freiwillig sein Haus kontrollieren ließ, wurde bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt. Ursprünglich hatte ein anonymer Tippgeber der Polizei die Adresse verraten.

Nach Angaben der Polizei gestand der Beschuldigte bei der Einvernahme, die Suchtmittel ausschließlich für den Verkauf in Wiener Suchtgiftkreisen angebaut zu haben. Dadurch habe er sich einen Gewinn von rund 20.000 Euro erhofft.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen