42-Jähriger verfolgte die Noch-Gattin mit Peilsender

Harte Vorwürfe gegen einen 42-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land: Der Mann, der mit seiner Gattin in Scheidung lebt, soll die Frau beharrlich verfolgt und belästigt haben. Der mutmaßliche Stalker soll sogar einen Peilsender am Auto der Frau angebracht haben.


Das Martyrium der Frau soll im Oktober 2013 begonnen haben, berichtet der "ORF Oberösterreich". Grund dafür sei, dass der 42-Jährige nicht mit der Scheidung umgehen könne. Erst soll es zu massiver telefonischer Belästigung gekommen sein. Der Arbeitgeber der Frau ließ schließlich sogar eine Fangschaltung installieren, um den Stalker zu überführen.

Doch auch eine einstweilige Verfügung, die es dem Mann verbot, sich seiner Noch-Ehefrau zu nähern, soll dem Schrecken kein Ende gesetzt haben. Am Reserverad des Autos seiner Frau soll der Mann schließlich einen Peilsender installiert haben, um ihre Bewegungen zu überwachen. Am Landesgericht in Linz droht dem Mann beim Prozess am Dienstag  bis zu ein Jahr Haft wegen Stalking .
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen