4:3! Hütter siegt in packendem Duell der "Ösi"-Trainer

Frankfurt gewinnt gegen Wolfsburg.
Frankfurt gewinnt gegen Wolfsburg.Imago Images
Adi Hütter bleibt mit Eintracht Frankfurt auf Champions-League-Kurs, schlug im Duell der Ösi-Trainer Oliver Glasners Wolfsburger mit 4:3. 

Während die Bayern mit einem 1:1 gegen Union Berlin zwei Punkte liegen ließen, nützte Verfolger RB Leipzig den Umfaller des deutschen Serienmeisters, schoss Werder Bremen mit 4:1 ab. ÖFB-Legionär Sabitzer fixierte in der 63. Minute den Endstand. 

Hütter schlägt Glasner

In Frankfurt waren die "Wölfe" (mit ÖFB-Legionär Schlager) in der sechsten Minute in Front gegangen, hatte Baku vollstreckt. Doch Kamada (8.) und Jovic (27.) drehten die Partie zugunsten der Eintracht (mit Ilsanker). 

Nach dem 2:2-Ausgleich durch Weghorst (46.) fixierten Silva (54.) und Durm (61.) den Eintracht-Sieg gegen Wolfsburg. Daran änderte auch das Tuta-Eigentor zum 4:3-Endstand nichts mehr (85.). 

Die Hütter-Elf machte damit einen großen Schritt in Richtung Champions League, sicherte den vierten Tabellenplatz ab. Frankfurt hat bei einem Spiel mehr zehn Punkte Vorsprung auf Borussia Dortmund. Wolfsburg bleibt sieben Zähler vor der Eintracht auf dem dritten Rang. 

Leipzig-Sieg in Bremen

In Bremen hatten sich die Bayern-Verfolger aus Leipzig (mit Kapitän Sabitzer in der Startelf) keine Blöße gegeben, einen 4:1-Erfolg eingefahren. Olmo (23.) und ein Sörloth-Doppelpack (32., 41.) brachten die deutschen Bullen klar mit 3:0 in Front. Nach dem Elfmeter-Anschlusstreffer der Werderaner durch Rashica (61.), legte Sabitzer selbst den vierten Leipzig-Treffer nach (63.). Es war der siebte Saisontreffer für den ÖFB-Teamspieler. 

Bei den Bremern stand Friedl in der Startelf, kam Schmid in der 68. Minute ins Spiel. Die Werderaner liegen als Tabellen-13. nur noch fünf Punkte vor dem Relegationsplatz. 

Zehn Gladbacher spielen remis

In Berlin holten früh dezimierte Gladbacher (mit Lainer in der Startelf, Lazaro ab der 60. Minute) ein 2:2-Remis gegen die Berliner Hertha. "Fohlen"-Schlussmann Sommer war in der 13. Minute für ein Torraub-Foul vom Platz geflogen, in Überzahl brachte Ascacibar die Berliner mit 1:0 in Front. Doch Plea (27.) und Stindl per Elfmeter (38.) drehten die Partie, ehe Cordoba in der 49. Minute ausglich. 

Damit mussten die Gladbacher im Kampf um die Europacup-Ränge einen weiteren Rückschlag hinnehmen, liegen als Neunte vier Punkte hinter Rang sechs. Die Hertha bleibt mit dem Punktegewinn auf Rang 14, einen Zähler vor dem Relegationsrang. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Deutsche BundesligaEintracht FrankfurtVfL Wolfsburg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen