45-Jähriger ließ mehrere Schafe verhungern

Die Tiere bekamen nicht genug Essen und Wasser
Die Tiere bekamen nicht genug Essen und WasserBild: iStock (Symbolbild)

Ein Schafbesitzer steht im dringenden Verdacht, die Versorgung seiner Tiere vernachlässigt zu haben. Er gab ihnen zu wenig Essen und Trinken. Zwölf Schafe verendeten.

Eine Bewohnerin in Attendorf (Bezirk Graz-Umgebung) verständigte am Sonntag die Polizei und informierte die Beamten darüber, dass im Stall auf ihrem Nachbargrundstück mehrere Schafe laut schreien würden. Zudem soll eines der Tiere bereits tot sein.

Die Polizisten fuhren sofort zu der angegebenen Adresse und überprüften den Vorfall. Bei ihrer Untersuchung stellten sie schließlich fest, dass zwölf Schafe bereits verendet und rund 35 weitere Schafe unzureichend mit Wasser und Futter versorgt waren.

Mehrere Tierärzte und Polizisten versorgten die Tiere daraufhin seit Sonntagabend bis Montagnachmittag und päppelten die Schafe wieder auf.

Besitzer war überfordert

Der 45-jährige Besitzer der Tiere dürfte mit der Versorgung der Tiere überfordert gewesen sein, berichtet die Polizei.

Der Mann wird wegen des Verdachtes der Tierquälerei angezeigt. Die Tiere werden am Dienstag in einer anderen Stallung untergebracht.



(wil)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
LPD SteiermarkGood NewsMaria Theresia von ÖsterreichPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen