5.500 Likes für Facebook-Wutbrief

Bild: Philipp Hutter/Facebook/Heute.at-Montage
Auf der Bühne rennt bei Gerald Pichowetz (50) der Schmäh. Privat hat er es derzeit aber nicht besonders lustig: Nach dem Einbruch in seine Wohnung wenden sich frühere Partner von ihm ab.
Via Facebook kündigte ihm Medienmacher Thomas Landgraf (VOR-Magazin) eine Kooperation auf. Grund für das Zerwürfnis: Pichowetz’ Wut-Posting im Netz ("Täter mit 100 % ausländischem Hintergrund"). Landgraf zu "Heute": "So ein Pauschal- Urteil geht nicht, sogar Strache ist intellektueller. Er soll sich entschuldigen."

Pichowetz denkt nicht daran: "Ich kenne keinen Thomas Landgraf und kein VOR-Magazin. Aber 5.500 Menschen haben den Beitrag geliked. Die Gutmenschen sollen sehen, wo sie bleiben."

 

72 Prozent der Einbrecher sind Ausländer
16.548 Einbrüche in Häuser und Wohnungen gab es im vergangenen Jahr (45 pro Tag). Und Fakt ist: 72,3 Prozent der ausgeforschten Täter sind Ausländer, vorwiegend Rumänen, Serben und Albaner.

Der Kripo fielen auch Besonderheiten auf: Moldawier sind bei Einbrüchen meist zu dritt, Rumänen nehmen in Kauf, dass die Opfer daheim sind.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen