5 Gewohnheiten, die unsere Haare für immer schädigen

Der Griff zur Schere ist verhinderbar! 
Der Griff zur Schere ist verhinderbar! Getty Images/iStockphoto
Haarverlust, Spliss, juckende Kopfhaut - das sind alles Gründe für Haarausfall oder eine geschädigte Haarstruktur. Oft sind die Schäden verhinderbar.

Glänzende, gesunde Haare sind für viele oft ein Traum. Obwohl hormoneller Haarausfall nur medizinisch behandelt werden kann, gibt es doch viele tägliche Fehler, die Haare über lange Zeit schädigen. Und dies sind Handbewegungen, falsche Produkte, zu heiße Haarwäsche oder der grobe Umgang mit ihnen. Welche 5 Gründe es für Haarausfall geben kann, haben wir hier zusammengefasst. 

1Nasse Haare kämmen

Im nassen Zustand sind Haare besonders empfindlich. Durch das Wasser verändert sich die Keratinschicht und ist - wenn man die Haare nach der Haarwäsche kämmt - für Haarbruch und Spliss besonders anfällig. 

Tipp: Vor der Haarwäsche durchkämmen, dann kann man bereits Knoten vorbeugen. 

2Hitzeschäden

Lockenwickler, Glätteisen, zu heiß Föhnen - auch wenn man Hitzeschutzprodukte verwendet, kann man damit rechnen auf längere Sicht die Haarstruktur zu schädigen. Dann "hilft" nurmehr der Griff zur Schere.

3Haare zu oft waschen

Wer zu oft seine Haare wäscht, riskiert dass sie zu schnell austrocknen. Zwischen den Haarwäschen kann man Trockenshampoo verwenden. Lange Haare nicht öfter als zweimal pro Woche im Winter und dreimal pro Woche im Sommer waschen. Wer vor der Haarwäsche eine Naturborsten-Bürste verwendet, kann das natürliche Haarfett von der Kopfhaut über die Haarlängen verteilen, um den natürlichen Schutz vor der Haarwäsche noch zu verstärken. 

Kräftiges Haar durch die richtige Pflege.
Kräftiges Haar durch die richtige Pflege.Bild: imago stock&people (imago stock&people)

4Kopfhaut mit starkem Rubbeln "beleidigen" 

Egal ob beim Shampoonieren unter der Dusche oder anschließend beim Trocknen mit dem Handtuch - je "wilder" man dabei seine Kopfhaut behandelt, desto "allergischer" wird sie reagieren. Das Haar wird dadurch nicht mehr kraftvoll, stumpf und fahl. 

5Zu viele Produkte

Haarspray, Gels und Wachse belasten Haare und Kopfhaut, bauen sich dort sogar auf. Reinigungsshampoos und Kopfhaut-Peelings helfen dabei die Rückstände zu beseitigen. Trotzdem gilt hier immer die Faustregel: Weniger ist besser.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mia Time| Akt:
HautHaareBeautyTipps

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen