5 Projekte sollen Wien fit für die Zukunft machen

Bild: Helmut Graf
Damit das Geld für Wien nicht in den Strukturen der Stadt versickert, und in die Infrastruktur investiert wird, forderte ÖVP Landesparteiobmann Stadtrat Manfred Juraczka ein 5-Punkte-Infrastruktur-Paket für Wien, sagte er in einer Pressekonferenz am Mittwoch.
Die fünf Projekte der ÖVP Wien sind:

Glasfasernetz

Laut Experten steigt die benötigte Bandbreite laut Experten-Prognosen bis 90 Mbps im Jahr 2020. Daher fordert Juraczka den raschen Ausbau des Glasfasernetzes für ganz Wien, damit Unternehmen wie Privathaushalten genügend Bandbreite zur Verfügung steht. "In einem ersten Schritt soll die vorhandene Glasfaserinfrastruktur gemeindeeigener Unternehmen (Wien Energie/Blizznet, Wiener Linien, MA33 Wien leuchtet etc.) für Private (A1 TA, UPC, Tele2, Colt) geöffnet und zum Vorteil aller genutzt werden", so Juraczka.

U-Bahn bis zum Stadtrand und Ausbau von Park&Ride

"Mit Flaniermeilen oder Rad-Highways werden wir den Herausforderungen nicht gerecht. Die ÖVP Wien fordert einen U-Bahn-Ausbau bis an die Stadtgrenze und in weiterer Folge darüber hinaus. Dazu müssen Park&Ride-Anlagen gebaut werden, die die Pendler bereits an der Stadtgrenze `abfangen`", so Juraczka weiter.

Entlastung der Tangente mit S1-Lückenschluss

"Die Pläne liegen am Tisch, wir müssen den S1-Lückenschluss vorantreiben und nicht wie die letzten vier Jahre auf die lange Bank schieben. Die betroffenen Bezirke müssen einen adäquaten Anschluss an das Wiener Straßennetz und Verbindung zu den Hauptverkehrsrouten bekommen. Wir können nicht in der Donaustadt Wohnraum schaffen und dann den Menschen, die dort leben keine Anbindung bieten. Der Abschnitt Schwechat-Süßenbrunn muss fertig gestellt werden", so der Landesparteiobmann.

S-Bahn-Ring um Wien

Die Schaffung eines S-Bahn-Rings sei eine wichtige Entlastung für den Pendlerverkehr. Mittels des S-Bahn-Rings sollen alle wesentlichen innerstädtischen Linien gekreuzt werden. Auf diese Weise würden die neuen Stadtentwicklungsgebiete leichter zu Stadtteilzentren werden.

3. Piste für den Flughafen Wien-Schwechat

Für Wien als Weltstadt, Tourismuszentrum, Kongressstadt und vielfaches Headquarter für Osteuropa, stellt der Flughafen eine wichtige Infrastruktureinrichtung dar. Die Attraktivität des Flughafens wird mit der 3. Piste erhöht und Wien wird für Fluglinien, Geschäftsreisende und Touristen wieder interessant. "Diese Chance dürfen wir nicht verstreichen lassen und zum richtigen Zeitpunkt die geplante 3. Piste ermöglichen. Und das führt auch zu einer Entlastung des Fluglärms für Liesing, weil die Flugroute weiter von der Stadt entfernt sein wird."

 
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen