5 Tipps – So bekommst du trotz Corona eine Gehaltserhöhung

Ein Mann zählt Euro-Banknoten. Symbolbild
Ein Mann zählt Euro-Banknoten. Symbolbildpicturedesk.com/Ernst Weingartner
Mehr als die Hälfte der Unternehmen zeigt sich auch in Krisenzeiten bereit, eine Gehaltserhöhung zu geben. Mit diesen Tipps bekommst du sie auch.

"Sag, wie hältst du es mit dem Gehalt in der Krisenzeit?" – diese und noch mehr Fragen stellte das Job-Portal "karriere.at" jetzt gleichermaßen Arbeitnehmern und Arbeitgebern, um herauszufinden, wie es in dieser schwierigen Zeit mit einer Gehaltserhöhung aussieht. Das daraus entstandene Stimmungsbild brachte ein überraschendes Ergebnis: Die Hälfte der Arbeitnehmer und selbst über sechzig Prozent der befragten Unternehmensvertreter finden, dass gute Leistung auch jetzt belohnt werden soll. Die Details:

Unternehmen geben sich großzügig

Die Antwort auf die Frage "Gibt es heuer trotz der Corona-Krise eine Gehaltserhöhung?" fiel laut "karriere.at" auf Seite der online befragten Unternehmensvertreter (190 Teilnehmer) recht überraschend aus: Ganze 63 Prozent vergönnen ihren Mitarbeitern bei entsprechender Leistung auch jetzt ein höheres Gehalt – trotz schwieriger Zeiten. Weit weniger, 14 Prozent, wollen für ein Plus am Lohnzettel immerhin außerordentlichen Einsatz sehen.

Wegen der Pandemie auf Sparflamme und deshalb weniger bereit zu einer Gehaltserhöhung – das ist der Status von 12 Prozent der befragten Unternehmensvertreter. Und rund jeder Zehnte (11 Prozent) meint: Mehr Gehalt ist heuer definitiv nicht drin!

Gibt es trotz Krise eine Gehaltserhöhung?
Gibt es trotz Krise eine Gehaltserhöhung?picturedesk.com/karriere.at

Hälfte für Gehaltserhöhung in Krisenzeiten

Die Mehrheit (51 Prozent) der 372 befragten Arbeitnehmer findet ebenso, dass eine Gehaltserhöhung selbst in der Corona-Zeit angebracht ist –gute Leistung soll schließlich auch jetzt belohnt werden. Knapp jeder Vierte (23 Prozent) meint "Mal schauen – ich würde es mir jedenfalls wünschen." Weitere 16 Prozent antworteten, sie würden sich heuer gar nichts erwarten. Und zehn Prozent sind sehr bescheiden – sie seien einfach froh über einen Job.

Erwartest du trotz Krise eine Gehaltserhöhung?
Erwartest du trotz Krise eine Gehaltserhöhung?picturedesk.com/karriere.at

"Danke" sagen

"Wer trotz Corona-Pandemie wirtschaftlich gut dasteht, sollte auch nicht darauf vergessen, bei allen, die dazu beigetragen haben, 'Danke!' zu sagen", so Georg Konjovic, CEO von "karriere.at". "Wem das in finanzieller Hinsicht nicht möglich ist, der findet vielleicht einen anderen Weg, um sich bei seinen Mitarbeitern zu bedanken. Auch Geschenkgutscheine von betroffenen Gastronomiebetrieben oder ein nachhause geliefertes Care-Paket können hier schöne Gesten sein. Das vermittelt Wertschätzung und bindet Mitarbeiter enger an das Unternehmen."

Psychologische Barriere Corona

Wem als Arbeitnehmer das Gehaltsgespräch noch bevorsteht, dem sei eines geraten: "Die Corona-Krise ist in puncto Gehaltsverhandlung oft bloß eine psychologische Barriere", verrät Florian Märzendorfer, Chef von FiP.S (dieFinanzplaner Online GmbH), "wenn das Unternehmen nicht kurz vor dem Konkurs steht, ist das Thema Gehalt kein anderes als zuvor. Gerade in Krisenzeiten benötigt jedes Unternehmen umso mehr Mitarbeiter, die unentbehrlich sind und Gutes leisten."

5Schritte zur erfolgreichen Gehaltsverhandlung

Das Argument "Ja, aber Corona …" zieht dann nicht, wenn man als Arbeitgeber mit seinen eigenen Leistungen punkten kann. Bei "karriere.at" weiß man, wie man auch in Pandemie-Zeiten eine Gehaltsverhandlung mit einem möglichst dicken Puls am Konto abschließt. Mit diesen fünf Tipps schaffst du das auch:

Eliminiere psychologische Barrieren

Wichtig ist, sich immer in Erinnerung zu rufen, dass eine Gehaltsverhandlung kein reales Risiko birgt: Vorgesetzte sind keine Gegner, die Gehaltsverhandlung kein Duell. Verläuft ein Gehaltsgespräch erfolgreich, profitieren beide Seiten davon.

Mach dir einen Überblick

Wie viel bist du wert? Wie viel kannst du fordern? Tools wie Online-Gehaltsrechner bieten sich als Informationsquelle an und auch Fragen kostet nichts: Kollegen, Freunde oder ehemalige Studienkollegen sind wertvolle Informationsquellen.

Werde zu einem unentbehrlichen Mitarbeiter

Du solltest nicht nur mit Top-Leistungen glänzen. Vereinbare mit deinem Vorgesetzten ambitionierte, aber realistische Ziele. Es gehört auch zu deinem Job, deine Erfolge sichtbar zu machen! Sorgst du für regelmäßige Updates, werden deine Erfolge im Arbeitsalltag auch eher wahrgenommen.

Bereite dich vor

Ein bis zwei Monate vor dem Gehaltsgespräch solltest du wichtige Unterlagen und zentrale Fragen vorbereiten: Welche Ziele hast du erreicht und welche Leistungen erbracht? Wie sieht dein Gehalt im Vergleich mit branchenüblichen Gehältern aus? Was sind deine konkreten Wünsche und Forderungen? Wie reagierst du, wenn die gewünschte Gehaltsforderung nicht erfüllt wird? Überleg dir bereits vorab Alternativen (z. B. Weiterbildungsbudget, Diensthandy, flexible Arbeitszeiten etc.).

Übung macht den Meister

Welche Argumente sprechen gegen die geforderte Gehaltserhöhung und wie kannst du sie entkräften? Probier dich vorab schon vor Familie und Freunden aus und versuche Gegenargumente und Killerphrasen à la "Leider haben wir dafür momentan kein Geld" zu kontern. Auch das "Corona-Argument" solltest du explizit üben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
CoronavirusEpidemieGehaltGeld

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen