50.000 feierten Franziskus bei Generalaudienz

Bild: AP

Die Papst-Begeisterung bricht nicht ab. 50.000 Gläubige haben den Papst bei der Generalaudienz am Mittwoch gefeiert. Der Pontifex wurde von einem Jeep ohne Verdeck auf den Petersplatz gefahren, wo ihn eine jubelnde Menschenmenge begrüßte. Franziskus steht in den kommenden Wochen ein dichtes liturgisches Programm bevor.

Unter den zehntausenden Gläubigen aus verschiedenen Ländern, die der Ansprache des Papstes lauschten, befanden sich nach Vatikan-Angaben auch mehrere Österreicher. In seiner Ansprache hob Franziskus die Rolle der Jugend für den Glauben hervor. "Ich habe viele Jugendliche auf dem Petersplatz gesehen. Ihnen sage ich, ihr seid die Zeugen, dass Jesus lebt. Dies wird einer durch Kriege und Sünde veralterten Welt wieder Hoffnung geben. Vorwärts Jugend!", sagte der 76-Jährige. Franziskus unterstrich auch die Rolle der Frauen bei der Verkündung der Auferstehung Jesu. "Das regt uns an, darüber nachzudenken, wie viel die Frauen auf dem Weg des Glaubens getan haben und wie viel sie immer noch tun, um dem Herrn die Tore zu öffnen und ihn zu verkünden", erklärte der Heilige Vater.

Erste Heiligsprechungen Mitte Mai

Papst Franziskus hat für die kommenden Wochen ein dichtes liturgisches Programm vor sich. Aus dem am Mittwoch im Vatikan verbreiteten Kalender geht zudem hervor, dass er am 12. Mai seine ersten Heiligsprechungen durchführen wird, wie Kathpress berichtete. Franziskus wird demnach Antonio Primaldo und seine Gefährten heiligsprechen, die 1480 im süditalienischen Otranto auf Befehl der osmanischen Machthaber getötet worden waren. Sie hatten sich nach dem Fall ihrer Stadt geweigert, zum Islam überzutreten. Zur Proklamation dieser Märtyrer-Heiligsprechung hatte Papst Benedikt XVI. am 11. Februar 2013 vor den versammelten Kardinälen in lateinischer Sprache seinen Rücktritt bekanntgegeben.

Dichtes Programm zu Pfingsten

Laut Programm wird der Papst bis Pfingsten an jedem Sonntag eine öffentliche Messe feiern. Am kommenden Sonntag nimmt er um 17.30 Uhr offiziell von der Lateran-Basilika als seiner römischen Bischofskirche Besitz. Eine Woche später, am 14. April, feiert er um die gleiche Zeit in der Basilika St. Paul vor den Mauern einen Gottesdienst. Am 21. April weiht er im Petersdom mehrere Diakone zu Priestern. Und am letzten Aprilsonntag spendet er bei einer Messe auf dem Petersplatz das Firmsakrament.

Am ersten Samstag im Monat Mai, der in der kirchlichen Tradition der Gottesmutter Maria geweiht ist, betet Franziskus in der Basilika Santa Maria Maggiore den Rosenkranz. Am Tag danach leitet er auf dem Petersplatz eine Messe für kirchliche Bruderschaften. Am 12. Mai finden an gleicher Stelle die Heiligsprechungen Antonio Primaldos und der kolumbianischen Ordensgründerin Laura di Santa Caterina da Siena Montoya y Upegui, sowie der Mexikanerin Maria Guadalupe Garcia Zavala statt. Zu Pfingsten am 19. Mai feiert Franziskus auf dem Petersplatz eine große Messe mit Angehörigen der "Movimenti Ecclesiali", also der geistlichen Bewegungen und Gemeinschaften.

Sophia Loren "zu Tränen gerührt"

Auch die italienische Schauspielerin Sophia Loren outete sich als Fan des neuen Pontifex. Beim ersten Auftritt von Papst Franziskus habe sie vor Rührung geweint. "Als Papa Francesco am Balkon erschien und 'Buona sera' sagte, da kamen mir die Tränen", erzählte sie der Zeitschrift "Gala". Die Film-Diva ist mit 78 Jahren zwei Jahre älter als das neue Kirchenoberhaupt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen