50 Obdachlose erzählen ihre Lebensgeschichten

Gerhard Ruhs (50) lebte monatelang auf der Straße, bekam viele Geschichten von Obdachlosen mit. Mit seinem Buch "Mein Rucksack" verarbeitet er diese Zeit.

Gerhard Ruhs (50) lebte monatelang auf der Straße, bekam viele Geschichten von Obdachlosen mit. Mit seinem Buch "Mein Rucksack" verarbeitet er diese Zeit.

Nach einem Unfall war der Job weg, dann ging seine Beziehung in die Brüche und Gerhard Ruhs landete auf der Straße. "Ich habe in der Gruft angeklingelt und ein Zimmer mit Dusche und WC verlangt", erzählt der Wiener. Im Esterhazy- Park schließlich wurde er von Obdachlosen wie von einer Familie aufgenommen, erfuhr von ihren Lebensgeschichten.

In "Mein Rucksack" hat er die 50 Erzählungen aufgeschrieben, zu jeder gibt es ein Aufstrich- Rezept, denn: "Die gehören auch dazu!" Heute ist Ruhs Sozialbegleiter und arbeitet beim Arbeiter-Samariter- Bund mit Obdachlosen. .

Barbara Jandl

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen