50 Schüler attackieren Polizeistation

Ein Mob aus Schülern hat in Süddeutschland eine Polizeistation mit Flaschen angegriffen, um einen 15-Jährigen aus dem Polizeigewahrsam zu holen.

Rund 50 Schüler haben in Süddeutschland versucht, einen 15-Jährigen aus dem Polizeigewahrsam zu befreien. Dieser war betrunken und hatte zuvor am Donnerstagabend auf einer Schulabschlussfeier im bayerischen Starnberg randaliert, wie die Polizei mitteilte.

Der Sicherheitsdienst rief daraufhin die Polizei. Als die Beamten ihn nicht beruhigen konnten, entschieden sie sich für den Polizeigewahrsam.

Kaum hatten sie den jungen Mann zur Polizeistation gebracht, versuchte ein Mob aus Schülern, gewaltsam in diese einzudringen. Flaschen flogen gegen Fenster, eine Scheibe ging zu Bruch. Vergeblich versuchten die Jugendlichen, die Eingangstür aufzubrechen. Auch das Polizeischild am Eingang hielt stand.

Mit massiver Unterstützung weiterer Polizisten wurde die Lage schließlich beruhigt. Mehrere Jugendliche wurden kontrolliert – drei von ihnen wurden vorläufig festgenommen. Ihnen wird Gefangenenbefreiung und Sachbeschädigung vorgeworfen.

(chk/ sda/20 Minuten)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsWeltwochePolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen