500 Kilo Kokain in Tiroler Privatjet gefunden

Ein Jet der Tyrolean Jet Services, der in Großbritannien landete, hatte eine halbe Tonne Koks geladen. Zwei Briten, zwei Spanier und ein Italiener wurden festgenommen.

In einem gecharterten Privatjet der Tyrolean Jet Services, der von Kolumbien nach Großbritannien geflogen ist, sind insgesamt 500 Kilogramm Kokain entdeckt worden. Die britische Grenzbehörde machte den Fund, der in 15 Koffern versteckt war, nach der Landung am Flughafen Farnborough, südwestlich von London.

Zwei britische Brüder, zwei Spanier und ein Italiener wurden festgenommen. Österreicher waren nicht involviert, hieß es. Wie die Tiroler Firma gegenüber der APA bestätigte, war ein gecharterter Jet in den Vorfall verwickelt.

Crew und Flugzeug wieder freigegeben

Man habe keinerlei Verbindungen zu den Passagieren und distanziere sich ausdrücklich von diesem Vorfall. Man habe mit den Behörden kooperiert, Crew und Flugzeug seien nach kurzer Zeit wieder freigegeben worden.

Bei den Drogen im Wert von mehr als 50 Millionen Pfund (etwa 57 Millionen Euro) waren in 15 Koffern versteckt handelt sich um einen der größten Funde dieser Art in den vergangenen Jahren in Großbritannien. Gegen die fünf Männer wurde Anklage wegen Drogenschmuggels erhoben. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
GroßbritannienWeltwocheFlugzeugabsturz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen