57-Jähriger ließ kranke Rinder in Kälte (er)frieren

Der Steirer hatte die Tiere einfach in der Kälte ausgesetzt
Der Steirer hatte die Tiere einfach in der Kälte ausgesetztBild: iStock (Symbolbild)
Ein Mann aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag soll zwei an einer Erkrankung leidende Rinder unnötigen Qualen ausgesetzt zu haben.
Nach einer anonymen Anzeige leitete die Polizeiinspektion Neuberg an der Mürz Ermittlungen ein und kontrollierte den landwirtschaftlichen Betrieb eines 57-Jährigen.

Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass zwei der etwa 20 am Hof befindlichen Kühe in der Nähe des Stalls im Freien lagen.

Die Tiere waren scheinbar nicht mehr in der Lage aufzustehen. Eines der Rinder dürfte bereits seit einer Woche trotz der vorherrschenden Kälte auf der nassen Fläche gelegen sein.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Tiere wurden eingeschläfert

Der 57-Jährige dürfte davon zwar gewusst haben, verständigte aber nicht einen Tierarzt. Stattdessen ließ er die Rinder in der Kälte liegen.

Ein Amtstierarzt veranlasste schließlich die Einschläferung der Tiere und die Untersuchung der Erkrankungsursache. Nach Abschluss der Erhebungen wird der 57-Jährige der Staatsanwaltschaft Leoben zur Anzeige gebracht.

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SteiermarkNewsÖsterreichTierquälereiPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen