59 Graffiti-Werke an Wänden und Zügen - Schaden 67.0...

Bild: PI St. Valentin

Beamte der Polizeiinspektion St. Valentin (Amstetten) führten intensive Ermittlungen wegen zahlreicher Graffitis im Bereich St. Valentin durch. Im Zuge der Erhebungen wurde bekannt, dass die selbe Tätergruppe auch in Oberösterreich und der Steiermark tätig war. Jetzt konnten die Sprayer ausgeforscht werden.

Die Sprayer waren sehr reisefreudig, insgesamt werden ihnen 59 Fälle angelastet – 24 in St. Valentin und Ennsdorf, einer in Mauthausen (Oberösterreich), und 34 in Graz (Steiermark). Es entstand ein Gesamtschaden von rund 67.000 Euro.

Die Sprayattacken wurden zwischen Anfang Februar und Ende Oktober 2016 begangen. Unter anderem wurden Lärmschutzwände, Verkehrsschilder, Autobahn- und Eisenbahnunterführungen, Busse, ein Personenzug und eine Vielzahl von Hausfassaden besprüht. Die Schriftzüge "Longooo", "TRKZ" und "FROSK" wiederholten sich immer wieder.

Durch umfassende Ermittlungen und Hinweisen aus der Bevölkerung konnten drei Männer im Alter von 21 Jahren aus den Bezirken Amstetten und Freistadt (Oberösterreich) und Graz ausgeforscht werden. Sie sind größtenteils geständig die Sachbeschädigungen begangen zu haben. Sie wurden bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen