60-Jähriger aus NÖ vom Säuleck gerettet

Gänsehaut-Rettungsaktion durch die Alpinpolizei in Kärnten: Ein Niederösterreicher verstieg sich am Säuleck in den Hohen Tauern, musste aus einer Felswand gerettet werden.
In eine äußerst gefährliche Situation brachte sich jetzt ein Bergsteiger aus Niederösterreich in Kärnten: Der 60-Jährige war am Montagnachmittag in den Hohen Tauern – von Mallnitz auf das Säuleck – unterwegs, als er beim Abstieg vom markierten Weg abkam.

Endstation Felsabbruch

Wie die Landespolizeidirektion Kärnten berichtet, geriet der Mann in steiles, felsiges Gelände: "Der Mann versuchte weiter über unwegsames Gelände in Richtung Arthur von Schmid-Haus abzusteigen und geriet gegen 16.00 Uhr unterhalb des Gipfels des Säuleck in einer Seehöhe von zirka 2.770 Metern in Alpine Notlage. Er konnte vor einem senkrecht abfallenden Felsabbruch weder vor noch zurück und setzte mittels Handy einen Notruf ab."

Bange Minuten für den 60-Jährigen, die Alpinpolizei aus Spittal an der Drau sowie die Besatzung des Polizeihubschraubers wurden alarmiert, ebenso wie die Bergrettung aus Mallnitz, die das Team der Libelle mittels Handykontakt zum genauen Ort lotste, an dem sich der Niederösterreich befand.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Bergsteiger konnte unverletzt aus der Felswand gerettet werden. (nit)

Nav-AccountCreated with Sketch. nit TimeCreated with Sketch.| Akt:
KärntenNewsNiederösterreichBergrettungWandernRettungseinsatz

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren