62-Jähriger zündete sich vor Hauptbahnhof an

Bild: Thomas Wolf/Wikipedia/CC BY-SA 3.0 de

Rätselraten nach einem Drama am Vorplatz des Frankfurter Hauptbahnhofs: Am Montag zündete sich ein 62-Jähriger vor dem belebten Bahnhof selbst an. Zahlreiche Passanten stürzten sich auf ihn und erstickten die Flammen. Trotzdem wurde der Mann schwerstens verletzt. Ein Motiv für die Tat ist bisher nicht bekannt.

Der Marrokaner hatte am Vorplatz gestanden, als er laut "Frankfurter Allgemeine Zeitung" sein Shirt herunterriss, sich mit einem Benzingemisch übergoss und anzündete. Brennend lief er dann über den Bahnhofsplatz. Augenzeugen reagierten sofort und erstickten die Flammen mit Kleidungsstücken und Wasser. Trotzdem wurde der 62-Jährige schwer verbrannt.

Er musste in eine Spezialklinik für Verbrennungsopfer gebracht werden, sein Zustand ist kritisch. Ebenfalls ins Spital eingeliefert wurde einer der Lebensretter, der sich schwere Brandwunden an den Armen zuzog. Laut bericht sei der Mann kein Unbekannter, er habe sich jahrelang häufig an diesem Ort aufgehalten und werde dem Obdachlosenmilieu zugerechnet. Die Polizei geht von einem Suizidversuch aus.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaWeiterlesen