64-Jähriger verschwindet am Heimweg

Bild: Rotes Kreuz

Mysteriöses Unglück in Spital am Phyrn (Bez. Kirchdorf): Am gemeinsamen Heimweg mit seiner Ehefrau (45) verschwand plötzlich ein 64-Jähriger. Und wird später in einem Fluss gefunden.

Der 64-Jährige und seine Gattin hatten Bekannte besucht, waren am späten Samstagabend am Heimweg. Es ist 22.45 Uhr, als sie auf der unbeleuchteten Gleinkerauer Gemeindestraße entlanggehen.

Plötzlich ist der Mann weg! Spurlos verschwunden! Obwohl er und seine Ehefrau Seite an Seite gingen. Sie versucht noch, ihn zu suchen. Kann ihn aber in der Dunkelheit nirgends finden.

In Panik schafft sie es bis nach Hause. Ruft dort die Polizei. Es beginnt eine große Suchaktion. Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei Windischgarsten sind beteiligt.

Ein Feuerwehrmann findet den 64-Jährigen schließlich um 23.18 Uhr in der Treichl, einem Zufluss der Steyr. Ein Notarzt konnte ihn zwar noch reanimieren – doch der Mann starb zwei Stunden später im Spital.

Jetzt wird untersucht, wie es zu dem rätselhaften Todesdrama kommen konnte. Ob der 64-Jährige möglicherweise eine Herzattacke erlitt, deshalb in die Teichl stürzte. Oder ob beide einfach zu nah am Ufer gingen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen