69 Prozent der Österreicher gegen Schuldenerlass

Bild: Fotolia
Einen Schuldenschnitt mit Österreich wird es nicht geben. Das sagte Kanzler Faymann nach einem Telefonat mit Griechen-Premier Tsipras. Auch die Austro-Mehrheit ist gegen Geschenke für Athen.
Nach einem Telefonat mit Alexis Tsipras stellte Bundeskanzler Werner Faymann (SP) am Donnerstag klar: "Ich habe Premierminister Tsipras unsere Position erläutert, wonach wir gesprächsbereit sind, über eine finanztechnische Verlängerung der Laufzeit für die griechischen Schulden zu sprechen." Einen Schuldenschnitt, auch das habe er klar gesagt, werde es allerdings nicht gebe.
Damit trifft der Kanzler den Nerv der Österreicher, wie eine Unique-Research-Umfrage im Auftrag von "Heute" belegt. Demnach lehnen 69 Prozent einen Schuldenerlass für Athen ab. Immerhin 26 Prozent könnten sich hingegen ein Geldgeschenk für die Griechen vorstellen, 5 Prozent wollten sich nicht äußern.



Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen