7 Jahre Haft für 18-jährigen Vergewaltiger

Bild: Helmut Graf
Wegen mehrfacher Vergewaltigung hat sich am Donnerstag ein 18-Jähriger am Innsbrucker Landesgericht verantworten müssen. Der Teenager verging sich im Februar brutal an einer 52-Jährigen.


Die Tat trug sich am 22. Februar gegen 18 Uhr zu, als die Innsbruckerin dabei war, an der Haustüre einer Freundin zu läuten. Plötzlich umklammerte sie ein Mann von hinten und zerrte sie zu einem schwer einsehbaren Bereich hinter dem Haus auf einer Grünfläche. Dort vergewaltigte er sie mehrfach.

Die Polizei konnte den Mann, ein afghanischer Asylwerber, über sein Handy überführen. Der alkoholisierte Mann hatte sein Opfer gezwungen, seine Nummer zu speichern. Außerdem wurde er von dem Opfer und ihrer Freundin bei einer Gegenüberstellung wiedererkannt.

Der Prozess fand auf Antrag des Anwalts der Frau, die nach wie vor traumatisiert ist, unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Das Urteil - sieben Jahre Haft sowie 5.000 Euro Schmerzensgeld- ist nicht rechtskräftig.

 
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen