7 Listen kandidieren für Kremser Gemeinderat

Am 15. Oktober wird in Krems doppelt gewählt.
Am 15. Oktober wird in Krems doppelt gewählt.Bild: Wikipedia/Karl Bauer
Der 15. Oktober wird in Krems politisch gesehen ein höchst ereignisreicher. Neben dem Nationalrat wird auch der Gemeinderat gewählt.
Gleich zwei Wahlentscheidungen gibt es für den Großteil der Kremser am 15. Oktober zu treffen. Neben den bundesweit stattfindenden Nationalratswahl, wählt Niederösterreichs fünftgrößte Stadt auch einen neuen Gemeinderat.

Sieben Listen haben bis zum Stichtag am Mittwoch ihre Kandidatur eingebracht. Es kandidieren die SPÖ (als Liste RESCH), die Volkspartei (ÖVP), die Freiheitlichen (FPÖ), die "Kommunisten und Linkssozialisten" (KLS), die Grünen (Grüne), die "Unabhängigen Bürger für Krems" (UBK) und die Liste "ProKrems – für unabhängige Politik" (PROKS).

23.882 Wahlberechtigte

Insgesamt dürfen 23.882 Kremser wählen, bei den parallel stattfindenden Nationalratswahlen sind es mit 18.158 dann etwas weniger. Um den organisatorischen Aufwand der Doppelwahl zu bewältigen werden Wahlsprengel heuer zusammengelegt. Statt 41 gibt es 23 Wahllokale. Das habe den Vorteil, dass fast alle Wahllokale (Ausnahme Thallern) barrierefrei zugänglich sind.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Reinhard Resch will mit seiner SPÖ an der Spitze bleiben.
Reinhard Resch will mit seiner SPÖ an der Spitze bleiben.
Bei den letzten Gemeinderatswahlen im Jahr 2012 gab es ein Kopf an Kopf-Rennen zwischen SPÖ und ÖVP. Die SPÖ gewann schließlich mit 16 Mandaten (eines mehr als die ÖVP) und stellte in den vergangenen Jahren mit Reinhard Resch den Bürgermeister, der auf eine weitere Amtszeit hofft.

(min)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Krems an der DonauNewsNiederösterreichStadtpolitikWahlkampf

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen