70% der Heute.at-Leser sind für "hitzefrei"

Nach dem Vorschlag der Gewerkschaft Bau-Holz, wonach es für Berufsgruppen, die körperliche Arbeiten im Freien verrichten, ab einer gewissen Temperatur hitzefrei geben sollte, hat Heute.at die Leser befragt, was sie davon halten. Mehr als zwei Drittel der Befragten unterschtützen diese Forderung.
Nach dem Vorschlag der Gewerkschaft Bau-Holz, wonach es für Berufsgruppen, die körperliche Arbeiten im Freien verrichten, ab einer gewissen Temperatur hitzefrei geben sollte, hat Heute.at die Leser befragt, was sie davon halten. Mehr als zwei Drittel der Befragten unterschtützen diese Forderung.

In den letzten Tagen erreichten die Temperaturen in großen Teilen Österreichs Rekordhöhen. Vielerorts überschritten die Quecksilbersäulen bereits am Vormittag die 30-Grad-Marke. All jene, die sich dann in einem klimatisierten Büro aufhielten oder die Hitze zu einem Besuch in diversen Freibädern nutzten, konnten sich glücklich schätzen. Für andere, wie Maurer, Dachdecker, oder Forstarbeiter, die ihre körperlich anstrengende Arbeit im Freien zu verrichten hatten, war das Kaiserwetter vermutlich kein Segen.

Deshalb kam von der Gewerkschaft Bau-Holz der Vorschlag, für die betroffenen berufsgruppen ab Temperaturen jenseits der 30 Grad hitzefrei zu geben. In der Heute.at-Umfrage zum Thema berfürworteten mehr als 70% der Befragten (594 von 833) diese Idee. 15 Prozent (125/833) sprachen sich dagegen aus, da ja auch andere Leute bei der Hitze arbeiten gehen müsse. Für fast 14% hängt die Umsetzung des Vorhabens von der Art der Tätigkeit ab.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen