70-Jährige stirbt bei geführter Wandertour

Auch ein rettungshubschrauber des ÖAMTC stand im Einsatz. Symbolbild. 
Auch ein rettungshubschrauber des ÖAMTC stand im Einsatz. Symbolbild. Erwin Scheriau / EXPA / picturedesk.com
Im Stubaital verunfallte am Dienstag eine 70-Jährige tödlich. Sie stürzte bei einer geführten Wanderung rund 60 Meter ab. Jede Hilfe kam zu spät.

Am Dienstag wanderte eine 70-jährige Deutsche im Zuge einer geführten Wandertour den Stubaier Höhenweg von der Starkenburger Hütte in Richtung Franz-Senn-Hütte. Gegen 14.00 Uhr kam sie aus noch unbekannter Ursache auf dem markierten Steig im Bereich der Franz-Senn-Hütte, auf einer Seehöhe von ca. 2.190 Metern, selbstständig zu Sturz.

Erfolglose Reanimation

Wie die Polizei in einer Aussendung berichtet, stürzte sie in weiterer Folge rund 35 Meter über ca. 60 Grad steiles, felsdurchsetztes Gelände ab und blieb regungslos in einem Bachbett liegen.

Der verständigte Notarzt des Rettungshubschraubers konnte nach erfolgloser Reanimation nur mehr den Tod feststellen.
Am Einsatz beteiligt waren die Besatzungen des Helis "Christophorus 1", die Bergrettung Neustift i. St. mit zwölf Mann und Beamte der Alpinpolizei und der Polizeiinspektion Neustift i. St.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
Neustift im StubaitalTirolTodesfallUnfallRettungseinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen