72-jähriger Alpinist blieb kopfüber in Seil hängen

Bild: Fotolia
Bei einem Alpinunfall in Weißbach bei Lofer (Pinzgau) ist am Donnerstagnachmittag ein 72-jähriger Deutscher kopfüber im Seil hängen geblieben. Helfer der Bergrettung konnten den Mann mit einer Seilwinde bergen und zu einem Felsabsatz bringen, von wo aus er mit dem Hubschrauber aus der Wand geflogen werden konnte.


Der Deutsche wollte den als sehr schwierig geltenden Klettersteig "Wilde Gams" durchsteigen. Knapp nach der Schlüsselstelle verließen ihn jedoch die Kräfte. Er wollte deshalb wieder zurück, um über den Notausstieg abzusteigen. Dabei dürfte der Deutsche jedoch ausgerutscht sein.

Er verfing sich mit einem Fuß so unglücklich im Seil, dass er kopfüber hängen blieb. Trotzdem gelang es ihm noch, einen Notruf abzusetzen.

Bergretter brachten ihn mit einer Seilwinde auf einen Felsabsatz. Von dort konnte ihn das Team des Notarzthubschraubers mit einem Seil bergen. Bei eine Zwischenlandeplatz versorgte ihn der Notarzt, anschließend wurde er in das Unfallkrankenhaus Salzburg geflogen.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen