723 Kilo! Rekordkürbis in Niederösterreich gezüchtet

Vizebürgermeister Harald Schinnerl, Riedl und LAK NÖ-Präsident Andreas Freistetter gratulieren Melka (3.v.l.).
Vizebürgermeister Harald Schinnerl, Riedl und LAK NÖ-Präsident Andreas Freistetter gratulieren Melka (3.v.l.).Bild: Die Garten Tulln/Ehn
Die Riesenkürbisstaatsmeisterschaft in Tulln brachte einen neuen Österreichrekord! Friedrich Melka aus Riederberg züchtete diesen gigantischen Bluza.
Am Samstag fand auf der "Garten Tulln" die neunte Auflage der österreichischen Riesenkürbisstaatsmeisterschaft statt. Das XXL-Spektaktel brachte einen neuen Rekord. Friedrich Melka aus Riederberg (Bez. Tulln) überbot mit seinem 723,2 Kilo schweren Kürbis seinen eigenen Österreichrekord aus dem Jahr 2017 um 30,2 Kilo und holte sich den Titel.

Insgesamt kamen 6.547,3 Kilogramm Kürbisse und Riesengemüse in Tulln auf die Waage. "Ich gratuliere Friedrich Melka zum Titel und dem neuen Rekord. Die Show ist das Ergebnis der vielen Zeit und Liebe, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den vergangenen Monaten investiert haben und so den Gästen auf der Garten Tulln ein außergewöhnliches Erlebnis beschert haben", so Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl.

Auf Rang zwei landete der Oberösterreicher Hannes Brandstetter. Sein Kürbis wog 425,4 Kilogramm. Das Siegerpodest komplettierte Michael Markl aus Zwentendorf (Bez. Tulln) mit 416,5 Kilogramm. Die Wahl auf den schönsten Kürbis fiel auf jenen von Ernst Sailer aus Hofkirchen (OÖ, Bez. Rohrbach) der hierfür den "Howard Dill Award" entgegennehmen durfte.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. min TimeCreated with Sketch.| Akt:
Tulln an der DonauNewsNiederösterreich

CommentCreated with Sketch.Kommentieren