74-Jähriger starb bei Kutschenunfall

Bild: Polizei
Am späten Montagnachmittag ist es im Südburgenland zu einem tödlichen Unfall mit einer Pferdekutsche gekommen. Ein 74-Jähriger wurde in Poppendorf unter dem Einspänner und einem Pferd eingeklemmt.


Das Gespann war auf einem Güterweg von Poppendorf in Richtung Heiligenkreuz im Lafnitztal unterwegs, als ihm eine 61-jährige Radfahrerin entgegen kam. Sein Wallach dürfte sich erschrocken und in weiterer Folge gescheut haben.

Mann unter der Kutsche begraben

Die Kutsche kam vom Weg ab, fuhr gegen die Böschung und überschlug sich. Die Einspännerkutsche kam auf einer Wiese neben einem Bachbett zum Liegen. Dabei wurde der Mann unter der Kutsche und einem Pferd eingeklemmt.

Gegen 17 Uhr 30 wurden die Einsatzkräfte verständigt. Polizisten bargen mit Hilfe eines Fahrzeuglenkers den 74-Jährigen, die Reanimationsversuche blieben jedoch erfolglos. Das Unfallopfer starb noch an der Unfallstelle.

Pferd leicht verletzt

Die Feuerwehren Poppendorf Ort und Heiligenkreuz führten die Bergung der Kutsche durch. Das leicht verletzte Pferd wurde vom Tierarzt an der Unfallstelle versorgt.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen