75 Tage eingesperrt und vergewaltigt: Frau entkam

Die Polizei sucht dringend die beiden Zeugen. (Symbolbild)
Die Polizei sucht dringend die beiden Zeugen. (Symbolbild)Bild: keine Quellenangabe
Eine 28-Jährige soll in Österreich gefangen gehalten und vergewaltigt worden sein. Die Polizei sucht dringend nach zwei Zeugen.

Bei einer Asylantragstellung am 7. September in Wels hat eine 28-jährige Frau aus Ghana angegeben, in einer ihr unbekannten Wohnung in Österreich 75 Tage lang eingesperrt und vergewaltigt worden zu sein. Es sei aber noch unklar ob eine Straftat vorliegt, sagte die Polizei am Samstag in einer Aussendung.

Sie sagte aus, von einem Landsmann Ende Juni Hilfe erhalten zu haben. Er ermöglichte es ihr per Flugzeug aus der ghanaischen Hauptstadt Accra nach Österreich zu gelangen. Dann sei sie mit einem Taxi zu einer unbekannten Wohnung gebracht worden, wo sie mehrmals vergewaltigt wurde. In der Nacht auf den 7. September konnte sie fliehen.

Der Fall gibt Rätsel auf. Die Angaben der 28-Jährigen sind laut Polizei sehr vage und auch nach der angeblichen langen Gefangenschaft kann sie keine Täterbeschreibung geben.

Zeugen gesucht

Die Polizei sucht dringend ein älteres Ehepaar, das die Frau nach ihrer Flucht im Auto mitgenommen haben soll. Der Mann und die Frau brachten sie nach etwa 30-minütiger Fahrt zu einem Bahnhof und schenkten ihr 100 Euro.

Die Polizei Wels erbittet sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 059133/4195-133.

(lu)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WeltwocheGood NewsOberösterreichFahndungVergewaltigung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen