78-Jähriger droht, Stiwoll-Trittbrettfahrer zu werden

Die Drohungen richteten sich gegen Beamtinnen der Bezirkshauptmannschaft Bruck/Mürzzuschlag.
Die Drohungen richteten sich gegen Beamtinnen der Bezirkshauptmannschaft Bruck/Mürzzuschlag.Bild: Google Maps
Ein 78-Jähriger bedrohte Ende Oktober zwei Beamtinnen der Bezirkshauptmannschaft Bruck-Mürzzuschlag mit einem Doppelmord.
Am 31. Oktober 2017 stieß der Verdächtige aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag gegen zwei Beamtinnen in der Bezirkshauptmannschaft in Bruck an der Mur verbale Drohungen aus, indem er auf den Doppelmord in Stiwoll Bezug nahm. In Stiwoll feuerte ein 66-Jähriger auf seine Nachbarn, eine 55-jährige Frau und ein 64-jähriger Mann wurden getötet. Vom Verdächtigen fehlt weiter jede Spur.

Der 78-Jährige in Bruck an der Mur deutete an, dass dies auch den Beamtinnen der Bezirkshauptmannschaft passieren könne. Im Verlauf der weiteren Erhebungen bekräftigte der Verdächtige am 16. November 2017 diese Drohungen gegenüber den erhebenden Polizisten und gab wörtlich an: "Ihr werdet schon sehen, was ich machen kann."

Langwaffen gefunden

In weiterer Folge wurde von der Staatsanwaltschaft Leoben eine Hausdurchsuchung am Anwesen des 78-Jährigen angeordnet. Dabei fanden die Polizeibeamten zwei nicht registrierte Langwaffen samt Munition. Die Waffen wurden sichergestellt und gegen den Verdächtigen ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen.

Die Staatsanwaltschaft Leoben ordnete die Festnahme des Verdächtigen an und er wurde in die Justizanstalt Leoben eingeliefert. Der Verdächtige ist nicht geständig. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.





Nav-Account heute.at Time| Akt:
Bruck-MürzzuschlagNewsSteiermarkDrohungDoppelmord Stiwoll

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen