79-Jähriger stürzt 100 Meter in die Tiefe ab

Notarzthubschrauber im Einsatz (Symbolfoto)
Notarzthubschrauber im Einsatz (Symbolfoto)Bild: Kein Anbieter/Zoom-Tirol
Ein 79-Jähriger verließ den markierten Wanderweg und stürzte rund 100 Meter in die Tiefe ab. Er zog sich Kopfverletzungen unbestimmten Grades zu.
Am frühen Donnerstagnachmittag ereignete sich in St. Gallenkirch im Montafon (Tirol) ein Alpinunfall zu. Ein 79-jähriger Deutscher, der mit seiner Frau und dem gemeinsamen Enkelkind, kam beim Wandern vom Weg ab.

Aus bisher ungeklärter Ursache verließ der Mann den markierten Wanderweg. Offenbar wollte er eine 40 Grad steile Schottenrinne queren. abei brach unter ihm ein Stein aus, der Wanderer verlor den Halt und stürzte ca. 100 Meter durch die Schotterrinne ab.



CommentCreated with Sketch.4 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Durch den Unfall zog sich der Mann Kopfverletzungen unbestimmten Grades zu. Er wurde notärztlich erstversorgt und mit dem Hubschrauber ins Unfallkrankenhaus Feldkirch geflogen. (mr)

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
St. GallenkirchNewsÖsterreichAlpinunfall

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren