8.770 Häftlinge in Österreich: Wiener Gefängnisse randvoll

Österreichs Justizanstalten sind (fast) bis auf den letzten Platz gefüllt: 4.036 Österreicher und 4.734 Nicht-Österreicher leben in einem der 27 Häfn auf Staatskosten - somit sind laut aktuellsten Zahlen der Justiz (Antwort auf eine FP-Anfrage, Stand: 03/2016) 8.770 von 8.793 Plätze belegt.
Österreichs Justizanstalten sind (fast) bis auf den letzten Platz gefüllt: 4.036 Österreicher und 4.734 Nicht-Österreicher leben in einem der 27 Häfn auf Staatskosten – somit sind laut aktuellsten Zahlen der Justiz (Antwort auf eine FP-Anfrage, Stand: 03/2016) 8.770 von 8.793 Plätze belegt.

Dramatisch die Situation in Wien: In Österreichs größtem Häfn, Wien-Josefstadt, drängen sich 1.010 Straftäter. Maximale Auslastung wäre 990! In Simmering verbüßen bei einer Kapazität von 377 derzeit sogar 547 Gefangene ihre Strafe (Anmerkung: Simmering hat die meisten Fußfesselträger).

Und: Jeder zwanzigste Inhaftierte ist mittlerweile ein Menschenhändler, 413 Insassen sind wegen Schlepperei in Haft. Asylwerber werden von der Justiz nicht extra erfasst, was Anfrage-Initiator Christian Lausch (FP) nicht versteht: "Der Brunnenmarktmord hat die Systemschwäche aufgezeigt. Wie soll ein Asylwerber abgeschoben werden, wenn er nicht mal erfasst wird?"

 
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen