Ruzowitzky lässt in "8 Tage" die Welt untergehen

Wenn Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky ("Die Fälscher") seine erste Serie dreht, steht die Welt nicht mehr lang: Sky 1 zeigt ab 1. März "8 Tage".
Deutschland ist im Ausnahmezustand: In der neuen Endzeitserie von Österreichs berühmtestem Regie-Export Stefan Ruzowitzky und Michael Krummenacher ("Heimatland") dauert es nur noch "8 Tage" (und acht Folgen) bis der Asteroid "Horus" in Europa einschlägt. Die Chance zu überleben? Gleich Null.

In Berlin kämpfen hochkarätige Darsteller um Mark Waschke, Christiane Paul und Nora Waldstätten ums Überleben. Die Strategien reichen vom Bau eines eigenen Bunkers über die Flucht nach Amerika oder Russland bis zur Gründung einer eigenen Religion.

Trailer zu "8 Tage"



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Spannend bis zum Schluss

Weltuntergangs-Stimmung will bei "8 Tage" nicht so recht aufkommen. Einzelne Szenen glaubt man bei US-Erfolgsserien wie "The Walking Dead" und "The Leftovers" bereits gesehen zu haben. Trotzdem bleibt die Serie spannend bis zum Schluss.

Auf eine zweite Staffel sollte man sich nicht zu sehr freuen: Ruzowitzky machte keine großen Hoffnungen auf eine Fortsetzung.

"8 Tage" startet am 1. März auf Sky 1 (ab 20.15 Uhr) und Sky Ticket.

(LM)



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
TVTV-SerienStefan Ruzowitzky

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen