81-Jähriger ballert in NÖ durch Nachbarfenster

Bild: Fotolia / Montage / Symbolbild

Das muss ein Schock für arme Mieter in Wiener Neustadt. Plötzlich splitterte das Fenster, Kugeln schlugen im Wandverbau des Wohnzimmers ein. Der "unabsichtliche" Schurke: Ein alter Nachbar, der bei Schießübungen nicht daran dachte, dass eine Papierscheibe eben keine Kugel aufhalten kann.

Das muss ein Schock für arme Mieter in Wiener Neustadt. Plötzlich splitterte das Fenster, Kugeln schlugen im Wandverbau des Wohnzimmers ein. Der "unabsichtliche" Schurke: Ein alter Nachbar, der bei Schießübungen nicht daran dachte, dass eine Papierscheibe eben keine Kugel aufhalten kann.

Der Pensionist stand im Garten und schoss auf eine Tafel. Sechs Mal feuerte er. Offenbar war ihm nicht aufgefallen, dass die Projektile die Zielscheibe durchschlugen und im Nachbarhaus steckenblieben. Drei Projektile durchdrangen ein Wohnzimmerfenster und blieben im Wandverbau stecken, drei weitere in der Fassade, berichteten die Niederösterreichischen Nachrichten (NÖN).

Während die Kugeln um sie herum einschlugen waren die betroffenen Bewohner zuhause. Sie riefen in ihrer Verzweiflung die Polizei. Als die Beamten kamen, nahmen sie dem schießfreudigen Pensionisten zuerst einmal die Pistole und Waffenbesitzkarte ab. Danach wurde der alte Mann wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit angezeigt.

Verletzt wurde niemand.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen