85,01 Prozent! Klarer Sieg für den NÖ Bauernbund

Jubel bei Landeschefin Johanna Mikl-Leitner und dem Team um Johannes Schmuckenschlager.
Jubel bei Landeschefin Johanna Mikl-Leitner und dem Team um Johannes Schmuckenschlager.Bild: NÖ Bauernbund
Bei der NÖ Landwirtschaftskammerwahl am Sonntag verbuchte der NÖ Bauernbund Zugewinne und blieb deutlich stärkste Kraft.

Exakt 157.435 Wahlberechtigte waren am Sonntag aufgerufen, bei der NÖ Landwirtschaftskammerwahl zur Wahlurne zu schreiten. Zu vergeben waren 36 Mandate in der Landwirtschaftskammer und 743 Sitze in den 21 Bezirksbauernkammern.

Klarer Wahlsieger ist der NÖ Bauernbund. Das Team um Spitzenkandidat und Landwirtschaftskammer-Präsident Johannes Schmuckenschlager kam auf 85,01 % (plus 1,29 % gegenüber 2015), der Bauernbund konnte damit von 30 auf 33 Mandate in der Kammer zulegen. „Wir werden die konsequente Arbeit mit großen Engagement weiterführen", freute sich Wahlsieger Johannes Schmuckenschlager.

Die Freiheitlichen Bauern flogen aus der Landwirtschaftskammer, kamen nur auf 3,39 % (minus 5,54 %) und büßten alle sechs Mandate ein. Wieder nicht vertreten in der Kammer: Die SPÖ-Bauern. Sie kamen auf 2,87 % (minus 1,94 %) und verpassten die angepeilte Vier-Prozent-Hürde. Der Unabhängige Bauernverband hingegen erreichte 8,73 % (trat bei der Wahl 2015 nicht an), erhielt drei Sitze. Die Grünen Bauern verzichteten heuer auf ein Antreten. Die Wahlbeteiligung sank von 59,03 auf 53,01 %.

Auf Bezirksebene entfielen 663 Mandate auf den NÖ Bauernbund, 24 auf die Freiheitlichen Bauern, 17 auf die SPÖ-Bauern, ein Mandat ging an eine unabhängige Liste in Korneuburg.

Erich Wessely

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsNiederösterreichSt. Pölten-Wahl 2021

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen